Angaben aus der Verlagsmeldung

Elite des "Führers" : Mentalitäten im subalternen Führungspersonal v. Waffen-SS und Fallschirmjägertruppe 1944/45 / von Frederik Müllers


Obgleich in den letzten Jahren etliche Studien zu den militärischen Verbänden des »Dritten Reiches« vorgelegt wurden, ist insbesondere die mentalitätshistorische Perspektive noch immer weitgehend unerforscht. Dies gilt insbesondere für die (vermeintliche) militärische Elite: Waffen-SS und Fallschirmjäger der Wehrmacht. So erwartete die SS-Führung von ihrer Truppe die Ausführung eines ideologischen Vernichtungskrieges, doch was kam von den Vorgaben bei der kämpfenden Truppe an? Wie dachten und sprachen SSMänner über das nationalsozialistische System, wie bewerteten sie Kriegsverlauf und -verbrechen und wie unterschied sich ihr Referenzrahmen von dem der Wehrmachtsoldaten? Anhand neu entdeckter Quellen untersucht der Autor das personelle »Korsett« der beiden Eliteverbände hinsichtlich ihrer jeweils spezifischen kulturellen Signatur und geht der Frage nach, ob die militärische Elite auch eine ideologische war – eine Elite des »Führers«.