Angaben aus der Verlagsmeldung

Begegnungen mit Rom


Eine Leseprobe finden Sie unter "http://verlag.sandstein.de/reader/98-258_BegegnungenMitRom"

Rom war und ist ein Sehnsuchtsort. Die eindrucksvolle Symbiose von Altem und Neuem zog bereits im 18. Jahrhundert viele Reisende in ihren Bann. Dank druckgraphischer Veduten, Pläne oder Panoramen konnten auch Daheimgebliebene eine Augenreise durch die Ewige Stadt unternehmen. Künstlern dienten deren Sehenswürdigkeiten zudem als Inspirationsquelle für Architekturphantasien. Von Rom aus, wo bedeutende Meister wie Giovanni Battista Piranesi (1720–1778) wirkten, wurden solche Graphiken international vertrieben. Auch in das Dresdner Kupferstich-Kabinett gelangte seinerzeit eine große Zahl einschlägiger Werke. Hinzu kommt ein vordem nur unzulänglich erschlossenes Konvolut von Karikaturen Pier Leone Ghezzis, das Bewohner und Gäste der Stadt am Tiber vorstellt. Im Auftrag des sächsischen Hofes wurden die Zeichnungen Ghezzis von Matthias Oesterreich als Radierungen umgesetzt.
Ausgehend von dem reichen Dresdner Bestand widmet sich der vorliegende Katalog dem druckgraphischen Schaffen in Rom, wobei die Lebensspanne Piranesis den ungefähren zeitlichen Rahmen markiert. Mit dem Einblick in die Sammlung und ihre Geschichte erschließen sich gleichzeitig neue Facetten der Kontakte zwischen Dresden und Rom.