Angaben aus der Verlagsmeldung

Bilder des Jüdischen : Selbst- und Fremdzuschreibungen im 20. und 21. Jahrhundert


"Typisch jüdisch" titelte die ZEIT im Frühjahr 2010 und versah diese Überschrift mit einem Fragezeichen. So problematisch der Identitätsbegriff als Analysekategorie ist, so wichtig ist doch das reziproke Verhältnis von jüdischem Selbstverständnis und Fremdzuschreibungen für das Verständnis der deutsch-jüdischen Beziehungsgeschichte. Im Zentrum des Bandes stehen fiktionale Entwürfe "des Jüdischen", Abgrenzungen zwischen jüdischen Gruppierungen, aber auch, wie im Rahmen von innerjüdischen Diskursen, z.B. in der Weimarer Republik, auf antisemitische Zuschreibungen reagiert wurde.