Angaben aus der Verlagsmeldung

Gutes Leben und guter Tod von der Spätantike bis zur Gegenwart : Ein philosophisch-ethischer Diskurs über die Jahrhunderte hinweg


Wie ging man in der Frühneuzeit mit dem Problem um, ein gutes Leben zu führen, um auch einen guten Tod zu erfahren? Dieser Diskurs besaß tiefe Wurzeln bereits in der Antike, setzte sich im Mittelalter fort und steigerte sich erheblich im 16. und 17. Jahrhundert, vor allem beeinflusst durch die Protestantische Reformation und die neuartige medizinische Forschung, wie sie u. a. stark von Theophrastus von Hohenheim, genannt Paracelsus, beeinflusst wurde. Theologische, philosophische, ethische, moralische, medizinische und hygienische Ueberlegungen kreuzten sich und verschmolzen z. T. miteinander.