Angaben aus der Verlagsmeldung

INAESTHETICS : #3 Money


Alle Beiträge in englischer Sprache.Die dritte Ausgabe von INAESTHETICS verknüpft in künstlerischen wie theoretischen und ökonomie-poetischen Beiträgen (zum Beispiel mit den längst vergriffenen Bemerkungen Gertrude Steins von 1936 zum Thema), den Motivkomplex Geld, Finanzwesen, Realabstraktion mit genuin philosophischen Fragestellungen nach dem Konsistenz- bzw. Inkonsistenzcharakter von Realität. Offenbar gehört zur Ökonomie irreduzibel Anökonomisches, wie zur Realität irreduzibel Irreales, wie zur Philosophie ein unhintergehbar spekulatives Element.Zur Ausgabe #3 Money von INAESTHETICS werden erstmalig drei eigens für das Heft angefertigte Künstlereditionen erscheinen. Anfragen richten Sie bitte direkt an den Verlag. Das jeweilige Heft-Thema wird damit auf dreifache Weise reflektiert: Durch die künstlerischen Beiträge im Heft, durch die theoretischen Texte im Heft und durch die Editionen, die parallel zum Heft erscheinen:Thomas Hirschhorn »EL DISCO DE ODIN« [Objekt, Aufl. 7 Exx. + 1 A.P.]Rosemarie Trockel »Account Book« [Buchobjekt, Aufl. 70 Exx. + 30 A.P.]Alfredo Jaar »Money« [C-Print, Aufl. 36 Exx. + 6 A.P.]