Angaben aus der Verlagsmeldung

Fieberblasen, Herpes & Co / von Karin Gruber


Problemkind Herpes Annähernd neunzig Prozent aller Menschen tragen die zwei Formen des Herpes-Virus in sich, wobei die Krankheit längst nicht in allen Fällen ausbricht. Betroffene klagen einerseits über Fieberbläschen an Lippen, Zunge oder Mundschleimhaut oder über Bläschen im Genitalbereich. Auch schwerwiegendere Krankheitsbilder wie Gürtelrose oder das Pfeiffer’sche Drüsenfieber können durch Herpes-Viren verursacht werden. Die Erkrankung ist leider nicht heilbar, Häufigkeit und Schwere der immer wiederkehrenden Ausbrüche können jedoch reduziert werden. Dieses Buch erläutert alle sinnvollen Maßnahmen, von einer Ernährungsumstellung bis hin zur Anwendung von Arzneimitteln, die Herpesausbrüche mildern können.