Angaben aus der Verlagsmeldung

Bilanzgesetze 2012 : Handels- und Steuerrecht, Gesellschaftsrecht, Bilanzrecht


Die IFRS sind in aller Munde und unter Umständen die Zukunft der Rechnungslegung. Die Gegenwart bestimmen allerdings immer noch weitgehend die deutschen gesellschaftsrechtlichen Gesetze unter Führung des Handelsgesetzbuchs (HGB). Auch nach Expertenmeinung wird das HGB mittelfristig (innerhalb der nächsten fünf Jahre) nicht an Bedeutung verlieren. Die gesellschaftsrechtlichen Regelungen, die (noch) an die Bilanz anknüpfen (zum Beispiel Ausschüttungsbemessung, Entlastung der Geschäftsführung, Aufsichtsrat, Ertragsteuern etc.) werden auch in Zukunft (gegebenenfalls in modifizierter Form) Bestand haben (selbst wenn der IFRS für SME irgendwann das HGB ersetzen sollte).
Diese kompakte Textausgabe enthält alle für den deutschen Anwender relevanten Gesetze und Verordnungen. Soweit sinnvoll werden die Texte in deutsch und englisch synoptisch gegenübergestellt.
Die Textausgabe enthält unter anderem Auszüge oder Volltexte aus EG-Richtlinien (4., 7., 8. und 11.), EU-Verordnungen (zum Beispiel IAS-VO), HGB, EGHGB, AktG, GmbHG, EStG, EStDV, EStR, AO, AEAO, PublG, KWG.
Die zweite Auflage berücksichtigt unter anderem die Änderungen durch die Verordnung zur Änderung von Rechnungslegungsverordnungen vom 9. Juni 2011 (BGBl. I S. 1041) und die Änderungen durch das OGAW-IV-Umsetzungsgesetz vom 22. Juni 2011 (BGBl. I S. 1126).