Angaben aus der Verlagsmeldung

Arbeit als Ware : Zur Theorie flexibler Arbeitsmärkte


In der Soziologie wächst das Interesse an übergreifenden Theorieperspektiven auf flexible Arbeitsmärkte, deren Dynamik nicht nur von Institutionen und betrieblichen Personalpolitiken geprägt wird, sondern auch durch die Handlungsweisen, mit denen Beschäftigte auf Marktrisiken reagieren. Mit Ansätzen, die Impulse aus der Austausch-, Netzwerk-, Segmentations-, Schließungs-, System- und Kapitalismustheorie aufgreifen, entwickeln die Beiträge des Bandes kontroverse Perspektiven für ein umfassendes Verständnis flexibler Arbeitsmärkte, deren Konstitutionsbedingungen sich im globalen ökonomischen und wohlfahrtsstaatlichen Wandel verändern.