Angaben aus der Verlagsmeldung

Schwarzer Schmetterling : Psychothriller Glacé / von Bernard Minier


»Credo quia absurdum.«*

*Ich glaube es, weil es absurd ist.



In einem düsteren Tal in den Pyrenäen machen zwei Arbeiter eine verstörende Entdeckung: Ein riesiger, bedrohlich schwarzer Schmetterling scheint sich von den schnee- und blutbefleckten Felsen abzuheben. Ein Tierkadaver, grauenvoll inszeniert. Das Werk eines Wahnsinnigen?

Am Tatort werden DNA-Spuren des hochintelligenten Serienmörders Julian Hirtmann gefunden. Doch dieser sitzt seit Jahren im Hochsicherheitstrakt einer

hermetisch abgeriegelten Anstalt. Wie konnte der einst meistgesuchte Täter

Europas seine Spuren hinterlassen, obwohl er nie seine Zelle verlassen hat?

Noch während Commandant Servaz und die junge Anstaltspsychologin Diane Berg

versuchen, das Rätsel zu lösen, wird das Tal von einer kaltblütig inszenierten Mordserie erschüttert, die die Ermittler an den Rand ihrer psychischen Belastbarkeit bringt …



Johannes Steck sorgt mit seiner tiefen, rauen Stimme und seiner packenden Interpretation für das größtmögliche Quantum Spannung.