Angaben aus der Verlagsmeldung

Religionspädagogischer Kommentar zur Bibel


Die Bibel ist ein sehr vielfältig gebrauchtes Buch. Biblische Texte werden exegetisch ausgelegt, gleichzeitig sind sie Medien des Lebens, des Lernens und des Lehrens. Der religionspädagogische Kommentar zur Bibel geht in 68 Artikeln Buch für Buch durch mit der Frage: Wo und wie fühlt sich die religionspädagogische Wahrnehmung der Gegenwart durch ein biblisches Buch angesprochen, herausgefordert, in Frage gestellt, angeregt – und umgekehrt!? Dabei wird Religionspädagogik verstanden als Theorie der Lernprozesse in und von Religion(en) in Kirche und Gesellschaft. Der Dietrich Zilleßen gewidmete Kommentar erkundet insbesondere das Ineinander von Religion und Profanität. So ergeben sich überraschende Sichtweisen auf die biblischen Bücher sowohl für die Praxis als auch für die Exegese.

Mit Beiträgen von Stefan Alkier, Reinhard von Bendemann, Bernd Beuscher, Jürgen Ebach, Magdalene L. Frettlöh, Michael Fricke, Albrecht Grözinger, Hans-Martin Gutmann, Gudrun Guttenberger, Hans-Günter Heimbrock, Klaas Huizing, Claudia Janssen, Thomas Klie, Ralf Koerrenz, Martina Kumlehn, Joachim Kunstmann, Martin Leutzsch, Heike Lindner, Christl M. Maier, Gerhard Marcel Martin, Norbert Mette, Michael Meyer-Blanck, Elisabeth Naurath, Thomas Schlag, Ingrid Schoberth, Bernd Schröder, Friedrich Schweitzer, Mirjam Zimmermann, Ruben Zimmermann u. a.

[A Pedagogical commentary on the Bible]
The Bible is a book used in manifold ways. Biblical texts are interpreted exegetically, and they serve as media of life, learning and teaching. In 68 separate articles this theological-pedagogical commentary on the Bible approaches book after book with the question: Where and how do contemporary religious educators feel appealed to, challenged, questioned, inspired – or not? In this context religious education is understood as the theory of religious learning processes within church and society. Dedicated to Dietrich Zilleßen, the commentary pays particular attention to the intertwining of religion and profanity, resulting in surprising perspectives on the biblical books for practice and exegesis alike.