Angaben aus der Verlagsmeldung

Stadtherren, Gutsbesitzer und Mäzene : Die Patrizier der Reichsstadt Ulm / von Stefan Lang


Über ein halbes Jahrtausend prägten die Patrizier oder „Geschlechter“ die Geschichte der Reichsstadt Ulm. Sie lenkten die Politik, bewohnten prachtvolle Stadthäuser und Landschlösser, bereisten ferne Länder, förderten die Kultur und zeigten sich als großzügige Stifter. Dieses Buch gibt basierend auf neuen Forschungsergebnissen erstmals einen Überblick über Lebenswelten und Bedeutung des Ulmer Patriziats, beleuchtet dessen Familienleben, Ausbildungswege, öffentliches Auftreten, Netzwerke, erfolgreiche Karrieren, aber auch Skandale und tragische Einzelschicksale. Zahlreiche bislang unveröffentlichte Illustrationen und zeitgenössische Textquellen lassen dabei das „alte Ulm“ wieder lebendig werden.

Dr. Stefan Lang (*1978), Historiker und wissenschaftlicher Archivar, ist Autor zahlreicher Publikationen zur baden-württembergischen Landesgeschichte. Für seine Forschungen wurde er 2008 mit dem Dr. Leopold-Lucas-Nachwuchswissenschaftlerpreis der Universität Tübingen und 2009 mit dem Baden-Württembergischen Geschichtspreis ausgezeichnet. Von 2009-2011 erschloss er am Stadtarchiv Ulm die Patrizierarchive Gassold, Karg, Krafft, Neithardt und Schermar.