Angaben aus der Verlagsmeldung

Moderne Dialektik und die Dialektik der Moderne / von Jürgen Ritsert


Die Wege der Auseinandersetzung mit moderner Dialektik führen so oder so in das Dickicht der Hegelschen spekulativen Logik. Im ersten Teil dieses Buches werden daher Spekulation, Antinomie, Widerspruch und Begriff als Kategorien einer modernen Dialektik verständlich gemacht. Kritische Theorien der Gesellschaft verstehen sich meist als dialektische Gesellschaftstheorien, insbesondere bei Th. W. Adorno. Im zweiten Teil werden die normativen Grundlagen kritischer Theorie anhand von Motiven der politischen Philosophie und Ethik von Rousseau, Kant, Fichte und Hegel erläutert. Die Kernvorstellung der Kritik wird aus Kants Anerkennungsformel des Kategorischen Imperativs und ihrer Erweiterung durch Fichte und Hegel abgeleitet. Das Autonomieprinzip steht im Zentrum der neuzeitlichen deontischen Ethik. Im dritten Teil werden Beispiele für aktuelle, sich im deontischen Rahmen bewegende Kritiken der Gegenwartsgesellschaft diskutiert.