Angaben aus der Verlagsmeldung

Ars Viva 11/12 Sprache


Das gesprochene und geschriebene Wort hat auf nahezu unüberschaubare Weise Einzug in die bildenden Künste gehalten. Als Randbemerkung, Zitat und Aufzeichnung, als Bestandteil von Performances, Video- und Soundinstallationen finden sich Sprache und sprachliche Strukturen in vielen künstlerischen Positionen wieder. Für den ars viva-Preis 2011/12 wurden junge Künstler gesucht, die Sprache gezielt und unmittelbar in ihren Werken einsetzen oder diese zum Thema ihrer Arbeit machen. Mit Erik Bünger (*1976 in Växjö, Schweden), Philipp Goldbach (*1978 in Köln) und Juergen Staack (*1978 in Doberlug-Kirchhain, Brandenburg) wurden drei junge Künstler ausgewählt, die auf unterschiedliche Weise die Grenzbereiche sprachlicher Möglichkeiten ausloten, den Zugang zu Sprache und Formen der Überlieferung vielschichtig reflektieren und Verständigungs- und Inszenierungsformen hinterfragen. Die Publikation stellt die ausgezeichneten Arbeiten der drei jungen Künstler vor.



Ausstellungen: Museum Folkwang. Essen 9.10.2011–15.1.2012 | Riga Art Space 18.2.–22.4.2012 | Weserburg | Museum für moderne Kunst, Bremen 23.6.–30.9.2012