Angaben aus der Verlagsmeldung

Trier im Bild 1800-2000 : [Begleitband zur Sonderausstellung, 10. September 2011 – 8. Januar 2011]. Text und Bildauswahl: Peter Seewaldt. Aktuelle Farbfotografien: Thomas Zühmer. / von Peter Seewaldt


Die Ausstellung Trier im Bild 1800 – 2000 und der zugehörige Begleitband
zeigen den Prozess der Veränderung von Deutschlands ältester Stadt in den
letzten zweihundert Jahren. Knapp kommentierte, exemplarisch ausgewählte
historische Schwarz-Weiß-Fotografien werden kombiniert mit Farbaufnahmen
des Museumsfotografen Thomas Zühmer von 2011. Die aktuellen Fotos
wurden soweit möglich von denselben Standorten angefertigt wie die alten
Aufnahmen, um dem Betrachter den Vergleich zwischen Gestern und Heute zu
ermöglichen.
Die historischen Fotografien stammen überwiegend von dem Zeichenlehrer
Wilhelm Deuser (1861-1953) und dem Journalisten und Schriftsteller Ferdinand
Laven (1879-1947). Im Gegensatz zu den Arbeiten Lavens und sonstiger Urheber
gehen die Aufnahmen Deusers auf die Initiative eines städtischen Gremiums
zurück, das sich im Jahr 1900 konstituierte. Für die seit 1904 als „Kommission
für Denkmalpflege“ tätige Vereinigung fotografierte Deuser systematisch die
alten Häuser und Architekturdenkmäler Triers und schuf damit ein Bildarchiv,
das mit den Aufnahmen der 1885 in Berlin gegründeten „Königlich Preußischen
Messbildanstalt“ heute den bedeutendsten Fundus zum Trierer Stadtbild vor
1945 darstellt.