Angaben aus der Verlagsmeldung

Gelehrte zwischen Humanismus und Reformation : Kontexte der Universitätsgründung in Basel 1460


Die Universität Basel wurde 1460 mit einem Privileg von Papst Pius II. gegründet. Dieser Papst hatte als junger Mann (damals noch unter dem Namen Enea Silvio Piccolomini) beim Konzil mehrere Jahre in der Stadt verbracht und war ihr daher zeitlebens sehr verbunden. Der vorliegende Band nimmt bei diesem prominenten Humanisten seinen Ausgang (Arnold Esch) und leuchtet die Kontexte der Universitätsgründung in einer Reihe von weiteren Beiträgen aus. Behandelt werden die städtischen (Kaspar von Greyerz) und universitären Kontexte (Rainer Schwinge) sowie Kirche (Amy Burnett) und Kunst (Andreas Beyer).