Angaben aus der Verlagsmeldung

Frauen im Kulturprozess der Frühen Neuzeit : Kommunikation, Macht, Bildung / von Sabine Koloch


Die Kommunikationsthematik wird in diesem Buch erstmals auf einer ungewöhnlich breiten Quellengrundlage über einen Zeitraum von drei Jahrhunderten erforscht und frauenfokussiert entfaltet. Die im Zentrum der Studie stehenden sprachlich geschulten, belesenen und strategisch denkenden Frauen agieren als Subjekte und Objekte in frühneuzeitlichen Kommunikationsabläufen. Indem die Handlungskompetenz von Frauen bewiesen wird, führt die Untersuchung über bisherige Forschungen weit hinaus.
Sabine Koloch fragt nach Institutionen und Personen, nach dem auf Zielgruppen bezogenen Nutzen sowie nach Distributionsformen von Wissen. Sie ordnet mit Namen bekannte Frauen am damaligen Wissensdiskurs beteiligt sozialen Gruppen zu. Zu ihnen zählen Anstandsautorinnen, Auftragsautorinnen, Kinderautorinnen, Herausgeberinnen, Übersetzerinnen, Adressatinnen von Widmungstexten, Erzieherinnen, Privatlehrerinnen, Mitglieder von Sozietäten und Amtsträgerinnen. Sie beschreitet somit einen Mittelweg zwischen Biographistik und Gesellschaftsanalyse.