Angaben aus der Verlagsmeldung

Der vertraute Feind : Pressekritik in der Literatur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts / von Christian Göbel


Mit der Entstehung der modernen Massenpresse im 19. Jahrhundert und der daraus resultierenden Kommerzialisierung des Pressewesens beginnt sich die Literatur zunehmend kritisch mit dem Journalismus auseinanderzusetzen. Anhand ausgewählter Texte namhafter Autoren der Epoche (u.a. von Honoré de Balzac, William M. Thackeray, Heinrich Mann oder Karl Kraus) und unter ausführlicher Einbeziehung der pressegeschichtlichen Zusammenhänge wird in der vorliegenden Arbeit dargelegt, welche Kritikpunkte an dem Massenmedium Zeitung thematisiert werden und welche Erzählstrategien diesbezüglich eingesetzt werden. Aufgezeigt wird ein Entwicklungsprozess in der Auseinandersetzung der Literatur mit dem Journalismus: von der inhaltlichen Kritik am Pressewesen im Roman des 19. Jahrhunderts bis zu der pressekritisch motivierten Collage originaler Zeitungsausschnitte in literarische Texte über den Ersten Weltkrieg. Die komparatistische Arbeit liefert einen sowohl literaturwissenschaftlich als auch pressehistorisch fundierten Beitrag zur Untersuchung des komplexen Verhältnisses von Literatur und Journalismus im 19. und frühen 20. Jahrhundert.