Angaben aus der Verlagsmeldung

Europäische Moderne und Soziale Demokratie : Ein politisches Lesebuch


Ein landläufiges Vorurteil heißt, Politik sei beliebig, Parteien seien austauschbar. Doch die Geschichte der europäischen Moderne zeigt: Ohne die große Idee der sozialen Demokratie hätte es keinen gesellschaftlichen Fortschritt gegeben. Diese Idee ist nicht erschöpft. Im Gegenteil: Die großen Herausforderungen unserer Zeit – stabile Wirtschaft, soziale Sicherheit, ökologische Modernisierung – können nur mit ihr bewältigt werden.Mit Blick auf den 150. Geburtstag der SPD 2013 legt der Parteivorsitzende Sigmar Gabriel ein ungewöhnliches Buch vor, ein parteiisches Buch für Vor- und Nachdenker. Es beschreibt unter 44 Stichworten mit ausgewählten Schlüsseltexten und kurzen Beiträgen von Erhard Eppler („Gewalt“) bis Hans-Jochen Vogel („Werte“), von Frank-Walter Steinmeier („Globalisierung“) bis Peer Steinbrück („Wirtschaft“), von Gesine Schwan („Lebensqualität“) bis Michael Sommer („Arbeit“) die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der sozialen Demokratie.Das Buch gibt Orientierung. Es gehört in jeden politisch interessierten Haushalt.