Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Praxis der Ausstellung : Über museale Konzepte auf Zeit und auf Dauer


Welche Konzepte und Erzählformen bestimmen heute Dauer- und Sonderausstellungen? Wodurch unterscheiden sie sich und wie greifen sie ineinander? Was bedeuten ständige und temporäre Ausstellungen für die Identität und öffentliche Wirkung eines Hauses? Die Praxis zeigt, dass die Grenzen zwischen beiden Formaten zunehmend verschwimmen: Dauerausstellungen wirken ¼beschleunigt½ und instabiler, während Sonderausstellungen in neuer Weise mit dem eigenen Sammlungsbestand arbeiten und ¼Altbekanntes½ neu befragen. Der Band diskutiert diese aktuellen Fragestellungen anhand theoretischer Überlegungen und konkreter Beispiele aus der Praxis.