Angaben aus der Verlagsmeldung

Pantone. Farbe in Kunst und Leben / von Leatrice Eiseman, Keith Recker


Spricht man über Farben, so gab und gibt es nur einen Begriff: Pantone®. Für Designer, Künstler, Kreative, Art Direktoren und Hersteller auf der ganzen Welt ist Pantone der maßgebende und universell anerkannte Standard für exakte Farbkommunikation.
Wie kann man Farbe messen?
Das ›Pantone Farbenbuch‹ erzählt Geschichte und Evolution der Farbe im 20. Jahrhundert. Mit vielen Farbpaletten, Fotografien und Hintergrundtexten. Die Verbindung zwischen historischen wie kulturellen Ereignissen und den Farbnuancen, die ihre Ästhetik prägten, war noch nie offensichtlicher: vom gedämpften Braun und Cremeweiß des sittsamen frühen 20. Jahrhunderts bis zu den unverkennbaren Avocado- und Gold-Tönen der wilden 1970er Jahre. Das Farbsystem, ursprünglich für grafische Anwendungen entwickelt, wurde schnell wegweisend in der Farbkommunikation und -technologie, für die Grafik- und Designbranche, das Verlags- und Druckwesen sowie die Textil- und Kunststoffindustrie. Pantone-Standard macht es möglich, dass Farben in jedem Medium mess- und übertragbar werden.

Arts-and-Crafts-Bewegung; Fauvismus; Erster Weltkrieg; Art Déco; Wiener Werkstätten; ›American Dream‹; Kubismus; Pastellfarben; Film Noir; Cocktail-Lifestyle; Bauhaus; Warhols Welt; Punk; Neon

• Pantone® ist Kult
• Die Farben aus zehn Jahrzehnten in Kunst und Kultur
• Farb- und Gefühlswelten zum Nachschlagen