Angaben aus der Verlagsmeldung

Arme Kleine / von Renate Welsh


Tonis tägliches Leben findet innerhalb enger Grenzen statt. Sie lebt allein mit ihrer Mutter, die mit ihrem Mc-Job kaum genug zum Leben verdient. Geld für neue Hefte? Gibt es nicht. Am Schulausflug teilnehmen? Zu teuer. Ein eigener Computer? Utopische Vorstellung! Freunde sind rar, nicht einmal satt wird Toni jeden Tag. In ihrer Not muss Toni erfinderisch werden, wovon aber möglichst niemand etwas bemerken soll. Tonis resolute Oma
hilft, wo sie kann. Allerdings macht das die Sache nicht einfacher. Toni mag es nicht, wenn Oma Mama Vorwürfe macht; da tut sie schon lieber so, als wäre alles in bester Ordnung …

Das Nilpferd freut sich, Renate Welsh willkommen zu heißen. Ihre sensible Geschichte rund um Tonis viel zu normalen Alltag öffnet den Blick für die Nöte vieler Mitmenschen. Sie regt an, genauer hinzusehen, und vermag wohl einige Perspektiven zurechtzurücken.