Angaben aus der Verlagsmeldung

Das wilde Leben der Elemente : Eine Kulturgeschichte der Chemie / von Hugh Aldersey-Williams


Die chemischen Elemente sind die Bausteine des Lebens. Alles besteht aus ihnen: von den entferntesten Regionen des Universums bis zu uns selbst. Gold, Stickstoff, Fluor oder Arsen sind aber nicht nur die Puzzleteile der Natur. Sie sind auch aufs Engste mit der Menschheitsgeschichte verwoben und führen ein abenteuerliches Leben in Kunst, Architektur und Literatur.

So wäre die Bewegung des Art Déco nicht ohne die Entdeckung des Neons denkbar gewesen, hat das Blei den Buchdruck ermöglicht (und auch die Pistolenkugel), kommen weder Dante noch die Bibel ohne Schwefel aus und W.G. Sebald nicht ohne Phosphor.

In kleinen Anekdoten und großen Geschichten schildert der Kurator und Chemiker Hugh Aldersey-Williams die Symbiose von Kultur und Chemie - und erklärt, warum das Holocaust-Mahnmal in Berlin auf Schinkels Architektur antwortet, Hans Christian Andersens Zinnsoldat ewig leben wird und Van Gogh ohne Kadmium aufgeschmissen gewesen wäre.

Eine erhellende Kulturgeschichte der Elemente zum internationalen Jahr der Chemie.

"Großartig … unterhaltsam und glänzend geschrieben"
The Observer