Angaben aus der Verlagsmeldung

Ellsworth Kelly : Black & White


Die Gemälde von Ellsworth Kelly (*1923 in Newburgh, New York) zeichnen sich durch ein meisterhaftes Zusammenspiel von Form, Farbe und Raum aus.

Anders als die meisten seiner amerikanischen Zeitgenossen, die eine radikale Abkehr von den Traditionen der europäischen Kunstgeschichte postulierten, entwickelte Kelly seine monochromen Gemälde aus dem Studium der europäischen Moderne. Der Schlüssel zur Entwicklung seiner eigenen künstlerischen Sprache liegt allerdings in den Formen alltäglicher Gegenstände: Straßen oder Straßenpflaster, Fenster und Hausfassaden in Städten oder auch pflanzliche Formen. Das wichtigste Mittel, die Formen einer Arbeit zu entwickeln und festzuhalten, ist die Zeichnung. Demzufolge spielt der grafische Kontrast von Schwarz und Weiß eine große Rolle, die entscheidend für seine künstlerische Selbstfindung und seine gesamte nachfolgende Entwicklung ist.



Ausstellungen: Haus der Kunst München 7.10.2011–22.1.2012 | Museum Wiesbaden ab Februar 2012