Angaben aus der Verlagsmeldung

Angela Bulloch : Time and Line


Der Kunstpreis der Stadt Wolfsburg „Junge Stadt sieht Junge Kunst“ wird im dreijährigen Rhythmus vergeben. Mit der Ernennung der in London und Berlin arbeitenden Installationskünstlerin Angela Bulloch (*1966) zur Preisträgerin des Jahres 2011 fiel die Wahl auf eine der interessantesten zeitgenössischen Künstlerinnen in Deutschland. Angela Bullochs Arbeiten drehen sich häufig um Raumvorstellungen, Regelsysteme oder Interaktivität mit dem Betrachter. Bekannt wurde sie mit ihren Pixel Boxes, würfelförmigen Lichtkästen die vermittels von drei Grundfarben alle 16 Millionen Farben eines Bildschirmbildes erzeugen können. Im Zentrum der Publikation werden Zeichnungen und die seit Anfang der 1990er-Jahre entstandene Werkgruppe der Drawing Machines stehen, die den Betrachter in den Produktionsprozess einbeziehen. Eine neue, auf die Ausstellungsräume im Schloss Wolfsburg reagierende Installation ist ebenfalls enthalten.

Ausstellungen: Städtische Galerie Wolfsburg 3.4.2011–18.9.2011