Angaben aus der Verlagsmeldung

Waldviertel : Mit den grenznahen Gebieten Böhmens und Mährens. 55 Touren. Mit GPS-Tracks / von Franz Hauleitner, Rudolf Hauleitner


Der südlich anmutenden, lieblichen Talschaft der Wachau steht im angrenzenden Waldviertel ein herber Landschaftstyp von geradezu nordischer Strenge gegenüber, der durch seine Gliederung in Felder-, Wiesen- und Waldparzellen, in kälte-, schnee- und windexponierte raue Hochflächen und Schutz bietende Waldgräben mit bizarren Felsformationen und rauschenden Bächen ideale Voraussetzungen für Spaziergänge, Wanderungen, Kanufahrten und Radtouren schafft. Geprägt wird das Waldviertel von den oft tief in die Gesteine der Böhmischen Masse – Rest eines alten Hochgebirges in der Form des Himalaya – eingeschnittenen Flusstäler von Krems, Kamp und Thaya.
Charakteristisch für das Plateau-Mittelgebirge ist seine »Schüsselform« mit den höchsten Erhebungen Berge an den Rändern: Im Süden der knapp 1000 Meter hohe Jauerling, im Nordwesten, an der Grenze zu Böhmen, Tischberg, Ahornstein und Vysoká mit Höhen deutlich über 1000 Meter.
Stifte, Burgen und Schlösser zeugen vom kulturellen Reichtum eines Landes am Übergang benachbarter Kulturen in Böhmen, Mähren und Ostösterreich. Trotz idealer Voraussetzungen ist das Waldviertel nur in jenen Wanderkreisen geläufig, welche die Stille und Einsamkeit eines sanften Mittelgebirges zu schätzen wissen. Neben dem Waldviertel werden in dem Führer auch die grenznahen Gebiete Böhmens und Mährens mit einer repräsentativen Tourenauswahl gewürdigt. Als Umgrenzung wird im Norden der südtschechische Raum, im Westen die Grenze nach Oberösterreich, im Süden das Donautal nördlich der Wachau und im Osten das Kamptal und der Manhartsberg angenommen.