Angaben aus der Verlagsmeldung

Caravaggio und der internationale Caravaggismus : Sammlungskataloge des Kunsthistorischen Museums Band 6 / von Wolfgang Prohaska, Gudrun Swoboda


Die Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums besitzt einen besonders umfangreichen, alle Regionen Italiens abdeckenden Bestand an Malerei aus der Zeit zwischen 1600 und dem beginnenden Klassizismus um 1800. In der geplanten Reihe der wissenschaftlichen Kataloge zu diesem Gesamtbestand liegt nun der erste Teilband zur Malerei in Rom vor.

Zusätzlich zu den drei eigenhändigen Gemälden Caravaggios präsentiert er die ausgestellten und deponierten Werke jener Maler, die seinen Stil, seine Bildlösungen, aber auch seine malerische Technik aufgegriffen haben. Caravaggios Kunst wurde nicht nur in Italien, sondern besonders auch in Frankreich und in den Niederlanden schöpferisch rezipiert.

Die wissenschaftliche Bearbeitung bezog die modernsten gemäldetechnologischen Untersuchungsmethoden ein. Zahlreiche farbige Abbildungen, sowie Röntgenaufnahmen, Infrarotreflektogramme etc. runden die Dokumentation ab.