Angaben aus der Verlagsmeldung

Michael Sailstorfer: S


Transformation und Dematerialisierung sind wiederkehrende Schwerpunkte seiner Arbeitsweise. Sailstorfer entzieht die alltäglichsten Dinge ihrem ursprünglichen Kontext, zerlegt und deformiert sie, setzt sie neu zusammen und lässt auf diese Weise kraftvolle Installationen und Skulpturen entstehen: Er verwandelt Straßenlaternen in Sternschnuppen, stellt in einem Betonmischer Popcorn her oder baut ein Schlagzeug aus einem Polizeiauto. Diese erste umfassende Monografie stellt Sailstorfers Werk chronologisch mit einer Vielzahl von Farbabbildungen dar. Sie umfasst Beiträge von Birgit Sonna, Martin Germann, Kristin Schrader und Ellen Seifermann sowie ein Gespräch zwischen Thomas Caron und dem Künstler.