Angaben aus der Verlagsmeldung

Zauberformel Soziale Marktwirtschaft?


- Eine kritische Betrachtung der konzeptionellen Grundlagen sowie der wichtigsten aktuellen Herausforderungen


Die Soziale Marktwirtschaft ist wieder in aller Welt Munde. Galt sie vor wenigen Jahren noch als ein Auslaufmodell, wird sie angesichts der Finanzmarktkrise wieder neu als ordnungspolitisches Leitbild entdeckt und propagiert. Insbesondere verschiedene Verlautbarungen der beiden Kirchen betonen die Bedeutung dieses Konzepts als Lösungsmodell der gegenwärtigen Krise, indem sie es als vorbildlich sogar für ein globales wirtschaftspolitisches Ordnungssystem darstellen. Im Sinn einer kritischen Prüfung dieses weitreichenden Anspruchs fragen die Hauptbeiträge des Jahrbuches zum einen nach den konzeptionellen Grundlagen der Sozialen Marktwirtschaft und zum anderen nach den wichtigsten gegenwärtigen Herausforderungen, insbesondere den Problemen einer Regulierung der internationalen Finanzmärkte, der Relevanz des Modells für Länder mit anderen kulturellen Prägungen sowie für die Ebene transnationaler politischer Einheiten und schließlich nach der Integration des Kriteriums ökologischer Nachhaltigkeit. Auf diese Weise soll geprüft werden, inwieweit die mit dem Konzept der Sozialen Marktwirtschaft verbundenen Ansprüche eingelöst werden können oder ob es sich lediglich um einen geradezu beschwörenden Verweis auf eine »Zauberformel« handelt.