Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Pfarre in der Stadt : Von der Mahlgemeinschaft des Bürgerverbandes zum Gemeindeausbau während der Urbanisierung


»Stadt und Pfarre« sind in der historischen Forschung zur Vormoderne ein beliebter Untersuchungsgegenstand während in neuzeitlichen Stadtgeschichten der Fokus bislang seltener auf die Pfarre gelenkt wurde. Erst allmählich wird die Prämisse einer mit der Säkularisierung einhergehenden Entkirchlichung und Religionsverdrossenheit modifiziert. Unumstritten aber bleibt, dass sich in der Moderne kirchliche Organisations- und Verwaltungsstrukturen sowie das Erscheinungsbild der Kirchengebäude in der Stadt verändert haben. Die Autoren dieses Bandes analysieren die wechselseitigen Beziehungen von Stadt und Pfarre mit Blick auf stadtbildprägende Elemente des kirchlichen Lebens und die Handlungsspielräume der Akteure.

Die Pfarre in der Stadt
Von der Vergesellschaftung des Bürgerverbandes zur Mahlgemeinschaft der Wenigen
38. Frühjahrskolloquium des Instituts für vergleichende Städtegeschichte Münster
3.-4. März 2008 in Münster