Angaben aus der Verlagsmeldung

Ernst Schwitters : Die Farben Norwegens. Fotografien 1943-1963


Ernst Schwitters (1918–1996), der in der Nachkriegszeit bekannteste Fotograf Norwegens, arbeitete seit 1943 auch mit Farbfilmen. Innerhalb von zwei Jahrzehnten entstanden mehr als zehntausend Dias, die sich heute im Besitz der Kurt und Ernst Schwitters Stiftung in Hannover befinden. Der Band zeigt eine repräsentative Auswahl der besten in Norwegen und England aufgenommenen Landschaftsbilder. Sie führen vor Augen, wie der Künstler mittels der verschieden dominanten Farbigkeit seiner Bilder Naturstimmungen festgehalten hat. Sein schon bei den schwarz-weißen Fotografien bewährter Blick für Komposition und Strukturen verbindet sich mit einem rationellen Einsatz der Farbe. Neben einem einführenden Essay zum Fotografen beschreibt das Buch die Verfahren der digitalen Restaurierung, die es ermöglichten, die teilweise zerstörten Dias erstmals seit ihrer Entstehung zu präsentieren.