Angaben aus der Verlagsmeldung

Körper und soziale Ungleichheit : Eine handlungssoziologische Untersuchung im Anschluss an Pierre Bourdieu und George Herbert Mead / von Christian Steuerwald


Wie lässt sich das in der Soziologie altbekannte Problem der Vermittlung von Strukturabhängigkeiten und kreativen Eigenleistungen über körperliche Handlungspraktiken bestimmen? Wie schreiben sich soziale Strukturen in die Körper ein? Und lassen sich sozial ungleiche Körper empirisch nachweisen?
Zur Beantwortung dieser Fragen erarbeitet der Autor einen innovativen theoretischen Bezugsrahmen, der aufzeigt, wie der Körper handlungstheoretisch einzufügen ist. Über einen Vergleich von zeitlich aufeinander folgenden Gesellschaften weist der Autor zudem nach, dass sich die Körper sowie körperlichen Verhaltens- und Sichtweisen infolge gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse verändern und sich soziale Ungleichheiten bis heute an den Körper und den körperlichen Praktiken beobachten lassen.
Mit vorliegender Arbeit promovierte der Autor 2010 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.