Angaben aus der Verlagsmeldung

Schülervorstellungen und geographisches Lernen : Aktuelle Conceptual-Change-Forschung und Stand der theoretischen Diskussion


Welche Perspektiven eröffnet die Erforschung vorunterrichtlicher Vorstellungen der Geographiedidaktik? Auf diese Frage will das vorliegende Buch eine Antwort geben. Es gewährt einen umfassenden Einblick in die aktuelle geographiedidaktische Conceptual-Change-Forschung im deutschsprachigen Raum. Die Erkenntnisse aus dieser Forschung können wesentlich dazu beitragen, die Denk- und Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler besser zu verstehen und den darauf aufbauenden Unterricht wirkungsvoller zu gestalten.

Die Autorinnen und Autoren thematisieren in ihren Beiträgen

begin{itemize}
item Aspekte der Conceptual-Change-Forschung unter wissenschafts- linebreak historischen und epistemologischen Gesichtspunkten
item verschiedene methodologische Zugänge zur Erforschung von Schülervorstellungen über geographische und geowissenschaftliche Konzepte
item Mechanismen und Wege der Vorstellungsänderung
item Einflüsse und Hindernisse, die bei der Initiierung von Vorstellungsänderungsprozessen geographischer Konzepte zu berücksichtigen sind.
end{itemize}

Das Buch eignet sich hervorragend als Informationsquelle für Dozierende und Forschende in der Geographiedidaktik und in bereichsnahen fachdidaktischen Disziplinen sowie für interessierte Lehrpersonen. Es gibt der geographiedidaktischen Lehre und Forschung vielfältige und bedeutsame Impulse für die Lehrerausbildung, die Erstellung von Unterrichtsmaterial und die Entwicklung von Curricula und Lehrplänen.

Sibylle Reinfried ist Dozentin für Geographie und Geographiedidaktik an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz Luzern.