Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Katholiken und das Dritte Reich : Kontroversen und Debatten


Das Verhalten der katholischen Kirche unter Hitlers Herrschaft ist nach wie vor eines der umstrittensten Themen der Zeitgeschichte. Anpassung oder Widerstand, Kollaboration oder Distanz – das sind die Pole der Kontroversen. Besonders heftig ist der Streit um Papst und Holocaust. Namhafte Historiker geben jetzt einen sachlichen Überblick über Fakten und Diskussionen.
Im öffentlichen wie im wissenschaftlichen Streit um die Vergangenheit der Kirche verbinden sich oftmals historische Einsichten mit moralischen Urteilen zu hartnäckig verteidigten Geschichtsklischees und Vor-Urteilen. Im Mittelpunkt der Kontroversen stehen folgende Themen:
Gab es ideologische Schnittmengen zwischen Nationalsozialismus und katholischer Kirche?
War das Reichskonkordat 1933 ein »Pakt der Kirche mit dem Teufel«?
Haben sich die deutschen Bischöfe allzu willig mit dem NS-Regime arrangiert?
Hat der Papst zu den Verbrechen gegen Juden geschwiegen?
Hat die katholische Kirche Hitlers Krieg unterstützt?
Wie »egoistisch« oder »antisemitisch« war das katholische Milieu?
Ist »Widerstand« das richtige Wort?
Hat die katholische Kirche nach 1945 ihre Schuld verdrängt?
Das Buch führt zusammenfassend durch all diese Kontroversen und lässt Fakten, Hintergründe und Zusammenhänge deutlich werden. Es ist ein zuverlässiger Leitfaden, der auch breiteren Leserschichten ein eigenes Urteil ermöglicht.
Eine Überblicksdarstellung, auf die man lange gewartet hat.