Angaben aus der Verlagsmeldung

Michael Sailstorfer. Pulheim gräbt / von Martin Germann


Auf Einladung der Kulturabteilung der Stadt Pulheim realisierte der in Berlin lebende Künstler Michael Sailstorfer sein Projekt »Pulheim gräbt« im Rahmen der Reihe »Stadtbild. Intervention«. Auf einem brach liegenden städtischen Grundstück an der Jakobstraße (gegenüber ALDI und Getränkemarkt) vergrub Sailstorfer im August 2009 Gold im Wert von 10.000 Euro; insgesamt 14 Barren à 10 Gramm und 14 Barren à 20 Gramm. Im Anschluss daran säte er auf der Freifläche gelben Senf aus. Nach der Pressekonferenz im Puhlheimer Rathaus am 29. Oktober 2009 übergaben die Stadt Pulheim und der Künstler die Brachfläche
offiziell der Bevölkerung. Damit waren alle Menschen eingeladen, auf diesem Gelände in Pulheim nach Gold zu graben und ihr Glück zu finden ... und in Puhlheim brach das Goldfieber aus! Begleitend ist eine vom Künstler konzipierte Dokumentationsmappe entstanden, die mit zahlreichen Fotografien, Pressetexten, einem Interview und einem Essay die spektakuläre Aktion, die für große Medienresonanz sorgte, nacherlebbar werden lässt.