Angaben aus der Verlagsmeldung

Hinter der Vierten Wand : Fiktive Leben - Gelebte Fiktionen / von Roland Barthes, Susanne Knaller, Ilse Lafer, Christian Schulte


Denis Diderots »Vierte Wand« steht im
Theater des 18. Jahrhunderts für die
imaginierte Trennwand zwischen Büh-
nen- und Zuschauerraum, zwischen
Vorstellungswelt und Realität. Die »Vierte
Wand« sollte das Fiktive im Wirklichen
ästhetisch erfahrbar machen. Heute be-
absichtigt die Frage nach der Realitäts-
konstruktion, die (mediale) Produktion
immer neuer Realitäts- und Lebensent-
würfe zu ergründen und grundsätzlich
nachvollziehbar zu machen. Der Katalog
sucht eine Begegnung mit den Mecha-
nismen der Illusion und bedient sich der
»Vierten Wand« als Analyseinstrument,
um die nahezu undurchdringliche
Wirklichkeit in ihrer Vielschichtigkeit
offenzulegen.
Die Künstler nehmen mikropolitische
Gemeinschaften unter die Lupe, ver-
wandeln soziale Felder in theatralische
Schauplätze, sezieren die Strukturen
des Alltags mit der Rhetorik des Theaters
und des Films. Dokumentarisches,
(Auto-) Biografisches und Fiktives bilden
das Material für diese kritische Befra-
gung der aktuellen Verfasstheit unserer
Lebenswelt und suchen nach der Mög-
lichkeit emanzipatorischen Handelns.