Angaben aus der Verlagsmeldung

Der Gast als Fremder : Narrative Alterität in Literatur und Film


Gibt es noch Gastfreundschaft im Zeitalter der Ausgrenzung? Dieser Band widmet sich der Grenzfigur des Gastes und seiner Gefährdung in der europäischen, primär deutschsprachigen Literatur des 19. bis 21. Jahrhunderts. Literaturwissenschaftler und Philosophen reflektieren die Gastfreundschaft in der Moderne aus einer dreifachen Perspektive: als Ethos, Gesetz und Politik.
Welche narrativen Muster generiert der Gast in Literatur und Film? Wie wird der/die/das Andere oder Fremde integriert, assimiliert oder ausgegrenzt? Und unter welchen Prämissen werden kulturelle Grenzen Europas verhandelt oder konstruiert?
Diese und andere zentrale Fragen des Spannungsfeldes zwischen Gastfreundschaft und Ausgrenzung stehen im Fokus dieses Bandes.