Angaben aus der Verlagsmeldung

Die schönsten Frühlingsgedichte


»O frischer Duft, o neuer Klang! / Nun, armes Herze, sei nicht bang! / Nun muss sich alles, alles wenden.« Der Frühling bringt wieder Farbe in die Natur, Blumen sprießen, Blätter treiben – und über allem steht die wärmer werdende Sonne. Doch wie Ludwig Uhland verrät, keimt bei vielen Dichtern auch die Hoffnung auf Erneuerung, auf einen Wandel im Leben: Diese Jahreszeit ist ein Versprechen. Joachim Ringelnatz fasst die Freude auf die Zukunft zusammen: »Es lohnt sich manchmal, zu lieben, / Was kommt, nicht ist oder war.«<br>
<br>
Mit Texten von Theodor Storm, Hugo von Hofmannsthal, Joachim Ringelnatz und anderen