Angaben aus der Verlagsmeldung

Die 100 wichtigsten Tore der Welt : Herzschlag-Momente zwischen Netz und Linie / von Thomas Lötz, Reinaldo Coddou H.


So hochklassig ein Fußballspiel auch sein mag – richtig mitreißend wird es erst, wenn Tore fallen. „Das Runde muss ins Eckige“, hat schon Bundestrainer Sepp Herberger vor mehr als 50 Jahren in für ihn typischer Weise erklärt. Dass Fußball ohne diesen Grundsatz nur ein Sport wie jeder andere wäre, dafür legt dieses Buch 100 erstklassige Belege vor: wichtige, schöne, peinliche, großartige, schmerzhafte, einzigartige, sensationelle, einfach unvergessliche Tore der Fußballgeschichte. Blättern Sie sich noch einmal durch Momente, die sich im Gedächtnis eines jeden Fußballfans auf ewig eingebrannt haben: Das Wembley-Tor von Geoff Hurst im WM-Finale von 1966. Oder vier Jahre später: Uwe Seelers Hinterkopf-Ball-Treffer bei der geglückten Revanche in Mexiko. Oder: Helmut Rahn, der schießen muss, dann schießt und damit im Regen von Bern gegen die Übermannschaft aus Ungarn 1954 den ersten deutschen WM-Sieg besorgt. Werfen Sie noch einmal einen Blick auf Klaus Fischers Fallrückziehertechnik, die Long-Distance-Tore von Klaus Augenthaler und Bernd Schuster, den Schienbein-Treffer von Gladbachs Günter Netzer im legendären Pokalfinale 1973 gegen den 1. FC Köln oder das Tor des Torhüters Jens Lehmann (damals Schalke 04) im Derby gegen seinen späteren Arbeitgeber Borussia Dortmund. Natürlich erinnern die Autoren auch noch einmal an „Die Hand Gottes“ – als der große Diego Maradona im WM-Spiel 1986 gegen England zunächst ein bisschen mehr als nur das Glück bemühte und drei Minuten später mit einem bis heute unfasslichen Slalomlauf durch die komplette englische Abwehr die Fußballwelt verzauberte.