Angaben aus der Verlagsmeldung

Germania und die Insel Thule : Die Entschlüsselung von Ptolemaios' "Atlas der Oikumene" / von Andreas Kleineberg, Christian Marx, Eberhard Knobloch, Dieter Lelgemann


"It is one of the most puzzling riddles of antiquity" galt seit 1952 für den Weltatlas des Klaudius Ptolemaios aus dem zweiten Jh. n. Chr. Unzählige Versuche wurden unternommen, um diesen „Atlas der Oikumene“ zu entschlüsseln. Doch was ist daran so rätselhaft? Die Schrift des großen Mathematikers und Geographen enthielt keine Landkarten, wohl aber mehrere Tausend Städtenamen mit zusätzlichen Richtungs- und Entfernungsangaben, deren Bedeutung bislang nicht enträtselt werden konnte. Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematikern, Geodäten, Geographen und Althistorikern ist es einem Forscherteam der TU Berlin gelungen, die Angaben für „Germania Magna“ und der sagenhaften Insel Thule zu decodieren. Das Ergebnis ist nichts weniger als revolutionär, weil sich praktisch Hunderte Verortungen erstmals schlüssig klären lassen. Das Weltbild der Antike muss hierdurch mit völlig neuen Augen betrachtet werden!