Angaben aus der Verlagsmeldung

Undisziplinierte Bilder : Fotografie als dialogische Struktur


Die »Undisziplin« von Fotografien - ihre Zugehörigkeit zu nicht nur einer Disziplin - eröffnet neue Denkräume und führt zur Überwindung monodisziplinärer Deutungshoheiten. Die Beiträge dieses Bandes kombinieren mediale und soziokulturelle Aspekte der Fotografie und entwickeln daraus innovative Fragestellungen und dialogische Strukturen zwischen Visual History, Visual Sociology und konzeptioneller Gestaltung.
Als undisziplinierte Ansätze der Bildforschung und Untersuchungen zur visuellen Kultur tragen sie zu einer Neubestimmung des Verhältnisses zwischen Bildtheorie und Bildpraxis sowie zwischen Wissenschaft und Kunst bei.