Angaben aus der Verlagsmeldung

Vollkommenheit : Ästhetische Perfektion in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit


Der Band fragt nach der philosophischen, theologischen und ästhetischen Bedeutung von Vollkommenheit. Sein Hauptakzent liegt auf den Künsten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Die Originalbeiträge aus den Fächern Anglistik, Romanistik, Germanistik und Theologie behandeln Werke von den Kirchenvätern über Gottfried von Straßburg, Dante, Petrarca und Shakespeare bis hin zu Andrew Marvell.