Angaben aus der Verlagsmeldung

Zum Gehör A l'écoute / von Jean-Luc Nancy


Wie unterscheidet sich Lauschen vom bloßen Hören? Was macht Zuhören aus? In einem virtuosen Essay lotet Jean-Luc Nancy den Raum und das Verhältnis zwischen Klangund menschlichem Ohr aus. Seine philosophischen Überlegungen zu Hören, Horchen und Lauschen, zu Rhythmus und Timbre, Klang und Schall, Resonanz und Geräusch, Stimme und Instrument, Schrei, Ruf und Gesangmünden schließlich in eine Meditation über die Musik.»Hören und zuhören, lauschen, ist die Philosophie dessen fähig? Wäre der Philosoph nicht jener, der stets vernimmt und alles versteht, der aber nicht hören kann, oder genauer, der das Hören in sich neutralisiert, um philosophieren zu können? Indessen sieht er sich von Beginn an der schmalen schneidenden Unentschiedenheit ausgeliefert, die zwischen ›Hören‹ und ›Vernehmen‹ knirscht, klappert oder schreit…«