Angaben aus der Verlagsmeldung

Das Tryptichon als Metapher, Körper und Ort : Semantisierungen eines Bildträgers / von Marius Rimmele


Triptychen sind dingliche Bildträger, die in der archaischen Tradition des Schreins stehen.
Auch weil sie mechanisch Bilder bewegen und eine symbolträchtige Schichtung von Außen- und Innenseite aufweisen, provozieren sie die Auseinandersetzung mit der ihnen eigenen Körper- und Örtlichkeit. Die medialen Eigenheiten werden im Moment ihrer Einbindung in die Bildaussage zu Kristallisationspunkten religiös geprägter Bildtheorien – offizieller wie unausgesprochener.