Angaben aus der Verlagsmeldung

Scham und Schuld : Geschlechterdiskurse der Shoah


»Scham« und »Schuld« - zentrale Narrationen, in denen die Verbrechen der Shoah verhandelt werden. Ihre geschlechtliche Codierung und strategisch-diskursive Verwendung in Bezug auf nationalsozialistische Täterschaft steht im Zentrum dieses Bandes.
Aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven fragen die Beiträger/-innen u.a.: Welche Bedeutung kommt der Verschränkung von Geschlecht und Religion bei der Auseinandersetzung mit nationalsozialistischer Schuld zu? In welchem diskursiven Geflecht stehen juristische/moralische Schuld und weibliche Täterschaft? Welche Bedeutungen haben Schamgefühle für die Weitergabe von Schuld in familiären Zusammenhängen?
Mit Beiträgen u.a. von Christina von Braun, Birgit Dahlke, Klub 2 und Björn Krondorfer.