Angaben aus der Verlagsmeldung

Kritische Theorie : Grundwissen Philosophie / von Gerhard Schweppenhäuser


Kritische Theorie ist eine Form der Sozialphilosophie, die in den 1930er-Jahren entstand und eng mit den Namen Horkheimer, Marcuse, Adorno, Benjamin und Habermas verbunden ist. Ihre Begriffe beschreiben das, was ist, und nehmen das vorweg, was sein soll und sein könnte. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts geht es der Kritischen Theorie vor allem um die philosophische Untersuchung der Konzepte von Vernunft, Natur und Kultur, die den widersprüchlichen Prozess der gesellschaftlichen Rationalisierung in der kapitalistischen Moderne kennzeichnen.