Angaben aus der Verlagsmeldung

Gangster, Opfer, Detektive : Eine Typengeschichte des Kriminalromans / von Jochen Schmidt


Das Standartwerk zur Kriminalliteratur

DER SCHMIDT - 1150 Seiten faszinierende Krimi-Welt!

“Gangster, Opfer, Detektive“ ist ein unbedingtes Muss für jeden Freund großartiger Kriminalliteratur! Wer alles Wichtige über die Geschichte des Kriminalromans erfahren möchte, der kommt an diesem Werk einfach nicht vorbei.

Seit seiner Erstauflage im Jahr 1989 gilt dieses Buch als unübertroffenes Standardwerk, das durch profunde Sachkenntnis aller Typen des Kriminalromans besticht. In den vergangenen zwanzig Jahren hat sich viel getan im Genre, ist der Kriminalroman gar zum „Gesellschaftsroman unserer Zeit“ herangewachsen.
Nun hat Jochen Schmidt erneut Resümée gezogen und hat sein epochemachendes Werk auf den doppelten Umfang von stolzen 1150 großformatigen Seiten heranwachsen lassen!
Niemand hat sich je zuvor und auch nicht danach in solch lockerem, spritzigem Stil mit ausnahmslos jedem wichtigen Autor und jeder herausragenden Autorin der Kriminalliteratur beschäftigt und in durchaus amüsanten Essays internationale Schriftsteller und ihre Ermittler vorgestellt. Fesselnd und fundiert analysiert Schmidt und beweist dabei seine Fähigkeit, Wichtiges vom Unwichtigen zu trennen, und so erhält man mit jedem Kapitel dieses Werks durchaus auch das Urteil des versierten Kritikers.
Was Schmidt in „Gangster, Opfer, Detektive“ vermittelt, geht weit über das Vermögen herkömmlicher Krimilexika hinaus. Von den „Hartgesottenen Amerikanern“, denen er sich aus besonderer Vorliebe ausführlich widmet, über die „Snobs“, die „Sadisten und Killer“ bis hin zum „Mord auf weichen Pfoten“ entgeht ihm keine Strömung und keine Mode, lässt er keinen Flecken der Erde kriminalliterarisch unentdeckt. Von Edgar Allan Poe bis Kinky Friedman, von Georges Simenon bis Patricia Cornwell, von Dorothy L. Sayers bis Jacques Berndorf – Jochen Schmidt hat den weiten Kosmos der Kriminalliteratur bis in den hintersten Winkel erforscht.