Angaben aus der Verlagsmeldung

Halt und Zierde : Das Bild und sein Rahmen


Die Publikation "Halt und Zierde" zeigt einen Querschnitt durch die Geschichte und die Typologie des Rahmens vom späten Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert.

Beleuchtet werden auch die unterschiedlichen Techniken: von der kons­truktiven Holzarbeit bis zur Fassung, Vergoldung oder Patinierung. Etwa 100 Objekte aus den Beständen des Liechtenstein Museums werden ergänzt durch Werke bedeutender Privatsammlungen in England, Frankreich und Deutschland sowie durch kostbare Exemplare von Museen aus dem In- und Ausland. Dem Betrachter eröffnet sich so der Blick auf Originalrahmen der Fürstlichen Sammlungen, darunter zahlreiche spektakuläre Prunkstücke: ein monumentaler Tondo aus dem 15. Jahrhundert, ein barocker Spiegelrahmen römischen Ursprungs von gewaltigen Dimensionen, ein Bilderrahmen nach einem Entwurf Gian Lorenzo Berninis oder ein reich beschlagener Ebenholzrahmen Massimo Soldani-Benzis.
Dieses Buch illustriert das Phänomen des Rahmens im Kontext mit Möbeln, Metallarbeiten, Majoliken, Textilien und Porzellanen sowie Zeichnungen und Ornamentstichen bis hin zu kostbar gefassten Miniaturen.