Angaben aus der Verlagsmeldung

Grabdenkmäler, Grablegen und Begräbniswesen des lutherischen Landadels / von Inga Brinkmann


Ausgehend von dem Phänomen der seit etwa 1570 in den lutherischen Territorien entstehenden monumentalen Wandgrabmäler zeichnet die perspektivenreiche, kunsthistorisch und historisch argumentierende Studie nicht nur die gestalterische Traditionen von Grabdenkmälern und Grablegen des lutherischen Adels nach, sondern analysiert die Monumente darüber hinaus im Kontext ihrer konfessionellen, rechtlichen und kirchlich-institutionellen Rahmenbedingungen. Trauerzeremoniell und Trauerpublizistik als weitere Mittel adeliger Funeralrepräsentation finden dabei ebenso Beachtung wie die adelige Instrumentalisierung von Sepultur und übrigem Kirchenraum zu repräsentativen Zwecken sowie der Frage nach dem Umgang mit Ahnenbegräbnissen aus vorreformatorischer Zeit. Erstmalig erfolgt auch die Berücksichtigung niederadliger Familien und ihrer Grabmalsprojekte, denen, von der Forschung bislang unterschätzt, ein erheblicher Einfluss auf die Ausbildung lutherischer Traditionen der Funeralrepräsentation zukommt.