Angaben aus der Verlagsmeldung

IFRS-Rechnungslegung : Konzept, Regeln und Wirkungen / von Wolfgang Ballwieser


Es gibt prinzipiell drei Wege bei der Entwicklung von IFRS-Fachbüchern.
1. Die umfassende Darstellung aller derzeit gültigen Regelungen des IASB
2. Auf die wesentlichen Vorschriften konzentrierte Form (IFRS Light)
Die dritte Möglichkeit besteht darin, die Rechungslegung zunächst in einen theoretischen Rahmen einzubetten, sich bei der Darstellung auf die essentiellen Aspekte zu beschränken und diese vor dem Hintergrund des Zwecks der Rechnungslegung kritisch zu würdigen.
Für die Studierenden ist dies die beste Variante, und andererseits unabhängig von der rasanten Entwicklung zukünftiger Änderungen und Neuerungen. Diesem überzeugenden Konzept folgt Wolfgang Ballwieser mit seinem Buch [Prof. Dr. Hannes Streim, IRZ und Uni Bochum].
- Grundzüge der internationalen Standards in kompakter Form
- Kritische Auseinandersetzung mit den IAS
1. IFRS als EU-weite Rechnungslegungsnormen
2. Regelungsphilosophie des IASB
3. Vermögensabbildung versus Gewinnermittlung
4. Bilanzansatz
5. Bilanzbewertung
6. Gewinn- und Verlustrechnung
7. Weitere Instrumente wie Kapitalflussrechnung
8. Generalklausel: Vermittlung des den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bildes
9. Konzernbesonderheiten
10. Vermeintliche Vorteile des IFRS gegenüber HGB
11. Probleme der IFRS
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser leitet das Seminar für Rechnungslegung und Prüfung an der LMU in München. Neben zahlreichen Verbandsmitgliedschaften ist er Aufsichtsratmitglied bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche.
"Diese profilierte und engagierte Neuerscheinung eines anerkannten Experten bereichert die einschlägige Diskussion nachhaltig, sie verdient ein hohes Maß an Aufmerksamkeit…Auch die Controller Community regt dieses Buch an"
Controller Magazin zur Vorauflage
Das Buch wendet sich überwiegend an Studenten der BWL und der Rechtswissenschaften, dient aber auch Praktikern, die sich einen schnellen, fundierten und kritischen Überblick verschaffen wollen.