Angaben aus der Verlagsmeldung

Valérie Favre : Visions


Die 1959 in der französischen Schweiz geborene Künstlerin Valérie Favre hat in Paris nach einer Theater- und Filmlaufbahn zu ihrer eigentlichen Passion gefunden: der Malerei. 1998 übersiedelte sie nach Berlin, nachdem sie in den 1990er-Jahren schnell zu einer der meistbeachteten Künstlerinnen Frankreichs avancierte. Häsinnen, so genannte Idiotinnen, Zentauren oder Kakerlaken: Favre hat sich eine schräge Truppe zusammengestellt, um in ihren Arbeiten rätselhafte Geschichten zu entwickeln, die zwischen Parkplätzen und Grimm’schen Märchenwäldern angesiedelt sind und in jüngerer Zeit verstärkt aus dem Fundus von Mythologie, Kunst und Literatur schöpfen.
Die Publikation unternimmt eine Tour d’horizon durch das anspielungsreiche Werk der seit 2006 an der Berliner Universität der Künste lehrenden Valérie Favre. Renommierte internationale Autoren beleuchten ausgewählte Werkserien der letzten Jahre und kommentieren vor dem Hintergrund dieses breiten Überblicks ihre neueste künstlerische Produktion, ihre zentralen Themen und Arbeitsmethoden. (Französisch/Englische Ausgabe erhältlich ISBN 978-3-7757-2444-9)



Ausstellungen: Carré d'Art – Musée d'Art Contemporain, Nîmes 27.5.–20.9.2009 · Kunstmuseum Luzern 24.10.2009–7.2.2010